Weiterer Nazi-Anschlag auf Einrichtung in München Yet another Nazi-attack on initative in Munich

In der gestrigen Nacht, von 23. auf 24. Mai 2013, wurde erneut eine Einrichtung in München mutmaßlich von Neonazis angegriffen. Beim Büro des Kurt-Eisner-Vereins bzw. der Rosa-Luxemburg-Stiftung Bayern (www.by.rosalux.de) wurden vier Fensterscheiben eingeschlagen: Pressemitteilung des Kurt-Eisner-Vereins

SAM_0055 SAM_0057

Seit Wochen kommt es vor dem Hintergrund des NSU-Prozesses zu Anschlägen auf Initiativen und Einrichtungen, die sich gegen Rechts und für eine offene Gesellschaft engagieren. Die Serie umfasst mittlerweile mindestens 9 Angriffe innerhalb der letzten Wochen.

Chronik der Anschläge in München:

  • 06.04.13: Neonazis überkleben Schaufenster des Bayerischen Flüchtlingsrats (www.fluechtlingsrat-bayern.de) mit neonazistischen Propagandaaufklebern des „Freien Netz Süd“
  • 13./14.04.13: In der Nacht nach der großen Demonstration gegen Naziterror wird das Schaufenster des Bayerischen Flüchtlingsrats eingeschlagen, in dem das Demoplakat hängt
  • 08.05.13: Das Wohnprojekt Ligsalz8 (www.ligsalz8.de) und seine BewohnerInnen werden abends mit Eiern beworfen
  • 09./10.05.13: In die Schaufensterscheiben des Bayerischen Flüchtlingsrats werden neonazistische Parolen geritzt, „NS JETZT!“ und „ANTI-ANTIFA“, eine Selbstbezeichnung militanter Neonazis, die sich dem Kampf gegen linke und antifaschistische Gruppen verschrieben haben
  • 11./12.05.13: Auch in ein Schaufenster der Ligsalz8 wird „ANTI-ANTIFA“ geritzt
  • 13.05.13: Die Kanzlei der Anwältin der Witwe eines Opfers des NSU wird massiv mit Fäkalien verdreckt
  • 15.05.13: Um 5 Uhr morgens werden beide Schaufenster der Ligsalz8 eingeschlagen
  • 16.05.13: Um 2 Uhr werden mehrere Farbbeutel auf die Ligsalz8 geworfen, auch mehrere parkende Autos und ein Nachbarhaus werden getroffen.
  • 23./24.05.13: Um 3:05 Uhr werden vier Schaufensterscheiben des Büros des Kurt-Eisner-Vereins  eingeschlagen

Yesterday night, from May 23 to May 24 2013, yet another initiative in Munich was attacked allegedly by Neo-Nazis. Four windows of the office of the „Kurt-Eisner-Verein“ respectively the „Rosa-Luxemburg-Stiftung Bayern“ (www.by.rosalux.de) were smashed: Press release of the „Kurt-Eisner-Verein“

SAM_0055 SAM_0057

Against the background of the NSU trial, there have been several attacks on facilities and initiatives, which advocate against the radical right and for an open society. The series includes at least 9 attacks during the last weeks.

Chronicle of the attacks in Munich:

  • 06 April: Neo-Nazis from the comradeship „Freies Netz Süd“ paste lots of propaganda stickers on the show windows of the office of the Bavarian Refugee Council (www.fluechtlingsrat-bayern.de)
  • 13 / 14 April: In the night after the big demonstration against Nazi-terror, the show window, in which the poster of the demonstration is placed, of the Bavarian Refugee Council is smashed.
  • 08 May: The housing project „Ligsalz8“ (www.ligsalz8.de) and its residents are pelted with eggs
  • 09 / 10 May: The Nazi slogans „ANTI-ANTIFA“, which is a self-designation by militant Neo-Nazis who claim to fight antifascist and leftist groups, and „NS JETZT! are carved into the show windows of the Bavarian Refugee Council
  • 11 / 12 May: The Nazi slogan „ANTI-ANTIFA“ is carved into the the show windows of the housing project „Ligsalz8“
  • 13 May: The office of a lawyer of the widow of a victim of the NSU is heavily soiled with feces
  • 15 May: At 5 am both show windows of the housing project „Ligsalz8“ are smashed
  • 16 May: At 2 am the housing project „Ligsalz8“ is pelted with several color bombs
  • 23 / 24 May: At 3:05 am four show windows of the office of the „Kurt-Eisner-Verein“ are smashed