Mahnwache zum Todestag des NSU Opfers Theodorus Boulgarides

15. Juni 2013, München
140616_mahnwacheZum heutigen Jahrestag der Ermordung von Theodorus Boulgarides versammelten sich etwa 60 Menschen zu einer Mahnwache in der Trappentreustraße 4 in München, wo der 41-jährige Kleinunternehmer vom NSU gezielt getötet wurde. Auf einem Transparent waren neben dem Foto des Opfers die Worte „In Gedenken an Theodoros Boulgarides. Am 15.06.2005 von Nazis ermordet“ zu lesen. „Mit dieser Gedenkveranstaltung wollen wir an die Mordopfer des NSU erinnern und ein mahnendes Zeichen in Bezug auf den laufenden Prozess und wiederholte rassistische Übergriffe setzen„, sagt Thomas Spree, Pressesprecher des Bündnisses gegen Naziterror und Rassismus. „Gerade jetzt, wo wir in München eine erschreckende Zunahme rechter Straftaten gegen alternative Projekte erleben, ist es umso wichtiger, sich aktiv Nazis entgegen zu stellen und die Opfer der grausamen Taten des NSU nicht in Vergessenheit geraten zu lassen„, so Spree weiter. In den vergangenen Wochen war es in München wiederholt zu rechten Angriffen auf Gebäude, wie dem Wohnprojekt Ligsalz8, dem Bayerischen Flüchtlingsrat und dem Kurt-Eisner Verein gekommen. Begleitend dazu trafen sich wiederholt Mitglieder der Nazi-Vereinigung ‚Freies Netz Süd‘ zu Spontankundgebungen in der Münchner Innenstadt.